AYURVEDA

Ayurveda ist das Wissen (veda) vom langen Leben (ayur). Im Ayurveda gibt es das Verständnis, den Körper gesund zu erhalten und nicht den erkrankten Zustand zu korrigieren. Dazu ist es wichtig, den eigenen Konstitutionstyp zu kennen. Es wird zwischen Vata, Pitta und Kapha unterschieden.

Diese drei Bioenergien stellen ein zentrales Thema im Ayurveda dar und sollten stets in der Balance sein. Vata, Pitta und Kapha setzt sich aus den fünf Elementen Äther, Luft, Feuer, Wasser und Erde zusammen.

 

 

Vata ist das Prinzip der Bewegung und beinhaltet die Elemente Luft und Äther. Es ist eng mit dem Nervensystem verbunden. Der Sitz von Vata ist im Dickdarm unterhalb des Nabels. Die damit verbundenen Eigenschaften sind: beweglich, leicht, kühlend, trocken, rau, schnell, veränderlich und fein.

Wenn bei Menschen Vata vorherrschend ist, bewegen sie sich schnell, haben eine rasche Auffassungsgabe, neigen zur Nervosität und Unruhe, können oft ungeduldig und auch unzuverlässig sein, jedoch auch sehr wach und aktiv. Diese Personen haben oft eine raue Haut, brüchige Haare und Fingernägel sowie deutlich sichtbare Venen.

Das Hauptelement ist Feuer (Agni) und ein kleiner Teil Wasser. Pitta wird dem Drüsen- und Enzymsystem zugeordnet und ist damit verantwortlich für die Regelung des Stoffwechsels. Der Sitz ist zwischen Herz und Nabel. Die Eigenschaften sind heiß, scharf, flüssig, sauer, bitter, leicht, gut verteilend.

Personen, bei den Pitta vorherrschend ist sind häufig ehrgeizig und zielstrebig, sie haben eine gelbliche bis kupferfarbene Haut, neigen zu Sommersprossen und Hautreizungen. Die Haare ergrauen meist vorzeitig und sie neigen zu vermehrter Schweißbildung.
Der Pitta-Mensch ist intelligent mit einem guten Gedächtnis. Häufig erweckt er den Eindruck von Dominanz. Bei starker Belastung bleibt er stabil. Der Körperbau ist muskulös und sehnig.

Das Kapha-Prinzip ist erhaltend und stabilisierend. Die Elemente sind Erde und Wasser. Der Sitz ist oberhalb des Herzens und wird dem Lympf- und Immunsystem zugeordnet. Die Eigenschaften sind süß, schwer, beständig, weich, kalt, ölig, fettig, träge, trüb und Weiß.

Personen mit einem hohen Kapha-Anteil sind meistens geduldig, stark, selbstkontrolliert, pflichtbewusst, verzeihend und aufrichtig. Sie neigen zu Schwerfälligkeit und sind manchmal auch langsam. Die Haut vom Kapha-Typ ist kühl und hat oft einen bläulichen Schimmer. Ihre Figur ist wohlproportioniert.

Im Ayurveda werden Massagen große Bedeutung zugeschrieben. In Kombination mit Ernährung und körperlicher Ertüchtigung (Yoga) kann für den Körper ein Idealzustand hergestellt werden, der ihn leistungsfähig, in mentaler Ausgeglichenheit und gesundem Allgemeinbefinden erscheinen lässt. Je nach Konstitutionstyp empfehlen sich unterschiedliche Massageanwendungen.